Fliegenmadenbefall beim Kaninchen


Autorin: Inga







Allgemeines
Leider sterben jeden Sommer unzählige Kaninchen an Fliegenmadenbefall. Fliegenmaden zählen zu den für Kaninchen gefährlichsten Parasiten und es ist sehr ernst zu nehmen, denn es kann innerhalb von Stunden zum Tod der Tiere führen.

Ursachen
Die Gefahr des Fliegenmadenbefalls besteht in der warmen Jahreszeit. Am häufigsten werden Kaninchen in Außenhaltung befallen, aber auch in Innenhaltung ist der Fliegenmadenbefall möglich. Besonders gefährdet sind Kaninchen mit einem geschwächten Immunsystem oder übergewichtige Tiere, die sich nicht mehr richtig putzen können. 

Symptome
Beim Madenbefall legen Fliegen ihre Eier an verschmutzten, feuchten oder verletzten Körperteilen des Kaninchens ab. Die Larven entwickeln sich innerhalb von Stunden, bohren sich durch die Haut und fressen das Kaninchen buchstäblich bei lebendigem Leibe auf. Die Folgen können große Verletzungen, Vergiftungen, Infektionen und in vielen Fällen auch der Tod des Kaninchens sein. 

Behandlung
Falls ein Tier befallen ist, muss es unbedingt sofort zum Tierarzt. Man sollte keinesfalls zögern, denn wenn das Tier zu spät dem Tierarzt vorgestellt wird, kann ihm nicht mehr geholfen werden und man könnte es nur noch von seinen starken Schmerzen erlösen, indem man es einschläfern lässt. 

Schutz
Zur Vorbeuge gilt es, das Gehege absolut sauber zu halten. Die Kaninchen dürfen außerdem keinesfalls einen kotverschmierten After haben. Falls ein Kaninchen einen kotverschmierten After hat, sollte man das Fell um den After herum vorsichtig wegschneiden (am besten mit einer Nagelschere, da diese gebogen ist, so wird das Tier nicht so leicht durch die Schere verletzt) und die Stelle danach mit einer Kamillenlösung abspülen. Es ist wichtig, das Tier danach gut abzutrocknen, denn nasses Fell ist erneut gefährlich. Falls ein Kaninchen Wunden aufweist, kann man diese mit Schwedenbitter oder Calendula-Tinktur behandeln (desinfiziert und fördert die Heilung).Es ist außerdem wichtig, die Tiere regelmäßig zu kontrollieren. Dazu nimmt man ein Kaninchen am besten auf den Schoß und tastet das Tier vorsichtig ab. Die Fliegeneier sind als kleine, weiße Punkte zu erkennen und die Maden sehen wie kleine, weiße, dicke Würmer aus. 



Gerne unterstützt dich das kompetente Möhren sind orange-Team
bei Fragen und Problemen rund um die Kaninchenhaltung.
Erreichbar unter kontakt@moehren-sind-orange.de




Zurück